Mechanische Verfahrenstechnik II (Product Engineering) Vertiefungsfach

Suche


Prof. Dr.-Ing. habil. K.-E. Wirth

Vorlesung

Zeit und Ort:

 
Zeit
Montag
12:15 - 13:45 Uhr
(im Wechsel mit Übung)
Donnerstag
14:15 - 15:45 Uhr
(im Wechsel mit Übung)
nach Vereinbarung
(im Wechsel mit Vorlesung)
In unregelmäßigen Abständen
Montag 14:15 - 15:45 Uhr
Mittwoch 18:15 - 19:45 Uhr
nach
Vereinbarung
Raum
H4
(Martensstraße 1)
H4
(Martensstraße 1)
H4
(Martensstraße 1)
KS 1 (Cauerstraße 4)
Raum 1.379
(Cauerstraße 4)

Inhalt:

Ausgehend von der Eigenschaftsfunktion (Zusammenhang zwischen Anwendungs- bzw. Endprodukteigenschaften und den dispersen Eigenschaften) werden Möglichkeiten zur Steuerung der Produkteigenschaften vorgestellt und an exemplarischen Prozessen vertieft. Neben der Partikelproduktion (u.A. Gasphasensynthese, Fällung, Zerkleinern) werden Fragen der Formulierung (z.B. Beschichtungen) behandelt. Ein Schwerpunkt liegt auf der Gestaltung nanoskaliger Produkte. Parallel zur Vorlesung werden ein Praktikum sowie Übungen angeboten.
Es werden Beispiele aus der chemisch-pharmazeutischen Technologie, den Materialwissenschaften und der Medizintechnik behandelt. Die Vorlesung richtet sich daher sowohl an Bio- und Chemieingenieure sowie Life Science Ingenieure als auch Materialwissenschaftler, Energietechniker, Pharmazeutische Technologen und Naturwissenschaftler.

Gedruckte Skripten können bei Alexandra Helmer (Haberstr. 9a, Raum 02.807) abgeholt werden.

Übung

Betreuer:

Alexandra Helmer
Eva Hoffmann

Sprechstunden:

Sprechstunden nach Vereinbarung mit dem Übungsleiter.

Zeit und Ort:

Die Übungen finden in unregelmäßigen Abständen im Wechsel mit der Vorlesung statt.

Übungsblätter:

Die Übungsunterlagen können auf StudOn heruntergeladen werden.

Hausaufgaben

Die Unterlagen können auf StudOn heruntergeladen werden.

  • Neben dem Bestehen des Praktikums ist auch das Bestehen der Hausaufgaben für die Zulassung zur Prüfung verpflichtend
  • Die Hausaufgabenblätter werden in Gruppen von max. 4 Personen bearbeitet (es empfiehlt sich die Gruppeneinteilung des Praktikums beizubehalten)
  • Es werden insgesamt 5 Hausaufgaben gestellt
  • Zum Bestehen muss jede Hausaufgabe mit mind. 50% bestanden werden
  • Pro Hausaufgabe und Gruppe ist spätestens zwei Wochen nach Austeilen der Aufgabenblätter (Deadline ist auf den Aufgabenblättern vermerkt) eine ausgearbeitete Version bei den Übungsleitern abzugeben. Sollte zu diesem Zeitpunkt keine Ausfertigung beim Betreuer abgegeben worden sein, dann gilt das Arbeitsblatt als nicht bestanden.

Tutorium

Die Tutorien dienen als Hilfestellung bei der Bearbeitung der Hausaufgaben.

Tutoren:

Andreas Blank
Tom Neumayer

Zeit und Ort:

Die Tutorien finden in unregelmäßigen Abständen statt. Die genauen Termine werden in der Vorlesung/Übung bekanntgegeben.

Praktikum

Betreuer:

Cornelia Damm

Zeit und Ort:

Das Praktikum findet am Lehrstuhl für Feststoff- und Grenzflächenverfahrenstechnik statt. Die Termine für die Versuche werden zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Versuche:

Praktikum
Versuch
Ort
Betreuer
Download
1
Dispergierung Raum 0.346
Cauerstr. 4
Julia Schwendner
Patrick Herre
2
Flockung und Filtration Raum 0.346
Cauerstr. 4
Melanie Sattes
Vanessa Hinterberger
3
Edelmetall-nanopartikel Raum 1.372
Cauerstr. 4
Cornelia Damm
Andreas Güldenpfennig

Informationen:

  • Die Gruppeneinteilung ist für alle Versuche verbindlich. Die Teilnahme an einem Versuch in einer anderen Gruppe ist nur in begründeten Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit dem Betreuer möglich.

  • Die Teilnahme am Praktikum ist für die Zulassung zur Prüfung verpflichtend.

  • Zur Wissensabfrage wird vor Versuchsbeginn ein Gruppen-Kolloquium abgehalten.

  • Der Inhalt des Kolloquiums setzt sich zusammen aus versuchsbezogenen Grundlagen aus der Kernfachvorlesung Mechanische Verfahrenstechnik I und der Vertiefungsvorlesung Mechanische Verfahrenstechnik II (Product Engineering) und dem Inhalt der Praktikumsanleitung (siehe StudOn).

  • Bei Nichtbestehen des Praktikumskolloquiums kann der anschließende Versuch vom betreffenden Studenten nicht durchgeführt werden. Während des aktuellen Semesters wird für jeden der 3 Praktikumsversuche ein Wiederholungstermin angeboten.

  • Pro Versuch und Gruppe ist spätestens eine Woche nach Durchführung des Versuchs eine gemeinsame Auswertung beim betreuenden Assistenten abzugeben. Sollte 3 Wochen nach Versuchsdurchführung keine vollständig akzeptierte Praktikumsauswertung beim Betreuer abgegegeben worden sein, dann gilt das Praktikum als nicht bestanden, und die Prüfung kann nicht angetreten werden.

  • Die Auswertung sollte wie folgt aufgebaut sein:
    1. Einleitung
    2. Versuchsaufbau und -durchführung
    3. Ergebnisse und Ergebnisdiskussion
    4. Zusammenfassung
      Individuelle Absprachen mit den Betreuern sind zu berücksichtigen.

 

Nach oben